Ostern naht und damit die Zeit der Prinzen, Striezel und Reindlinge. Aber zum Kaffee darf´s dann schon ein Törtchen sein? Wenn du auch dieser Meinung bist, dann ist dieses Rezept genau richtig. Saisonal tut sich bei frischen Früchten um diese Zeit noch nicht viel. Ich freue mich schon darauf, wenn ich wieder mit Früchten backen kann. Bis es soweit ist, dominieren noch Schoko, Vanille und Nüsse in meinen Kuchen. Für die Osterfeiertag habe ich mir was besonders Feines überlegt – meine Schoko-Vanille-Schnitten.

Zutaten

für ein Blech

Teig

  • 5 große Eier
  • 200 g Staubzucker
  • 250 g Mehl (glatt)
  • 125 ml (1/8 l) neutrales Öl
  • 3 EL Kakao
  • 125 ml (1/8 l) Wasser
  • 1 Packerl Weinsteinbackpulver
  • 3 EL Wasser für das Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Rum

Fülle

  • 250 ml Milch
  • 20 g Vanillepudding-Pulver (1/2 Packerl)
  • 1 TL Bourbonvanillezucker
  • 3 EL Rum
  • 120 g weiche Butter
  • 70 g Staubzucker
  • 3 – 4 EL Zitronensaft
  • 2 – 3 EL Marillenmarmelade

Glasur

  • 70 g gute Kochschokolade
  • 30 g Butter

Zubereitung

Teig

Eiweiß mit einer Prise Salz und den 3 EL Wasser steif schlagen. 125 ml Wasser mit den Dottern schaumig rühren, dann kommen Zucker, Rum und Vanillezucker dazu, weiter cremig rühren und dann das Öl einfließen lassen. Das Mehl mit dem Kakao und Backpulver vermischen und dann in die Eiermasse rühren. Zum Schluss den Schnee unterheben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad Unter-/Oberhitze für 20 bis 25 Minuten backen. Den ausgekühlten Boden in 2 gleich große Teile schneiden.

Fülle

Das Puddingpulver mit einigen Löffeln der Milch anrühren. Die restliche Milch erwärmen, das angerührte Pulver einrühren und kurz aufkochen lassen. In eine Schüssel umleeren und sofort mit dem Staubzucker bestreuen. So bildet sich keine Haut. Den Pudding abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Butter mit Rum und Zitronensaft schaumig rühren, zum Schluss den kalten Pudding unterrühren. Nochmals mit Zitronensaft und Rum abschmecken.

Finale

Eine Teigplatte auf einer Seite mit der Marmelade bestreichen. Darauf kommt die Vanillecreme, mit der zweiten Teigplatte abdecken und mit Schokoladeglasur überziehen. Für die Glasur die Butter erwärmen, wenn sie zu schmelzen beginnt, die Schokolade in Stücken dazu geben und alles miteinander verrühren. Den Topf dafür von Herd ziehen, damit die Schokolade nicht verbrennt. Die fertigen Schnitten für einige Stunden in den Kühlschrank stellen und dann in kleine Quadrate schneiden. Wenn du magst, kannst du sie mit einer halben Amarenakirsche verzieren

Tipp

Du kannst diese Schnitten ziemlich schnell zu Bananenschnitten umfunktionieren, einfach auf die Creme halbierte Bananen legen und beide Teigplatten mit Marmelade bestreichen. In diesem Fall nehme ich eine säuerliche Marmelade, wie Ribisel (Johannisbeere) oder auch Himbeere.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen