Der Reindling ist neben den Kasnudeln wohl das berühmteste Rezept aus meinem Heimat-Bundesland. Zu Ostern ist das Trio aus Reindling, gekochtem Beinschinken und Eiern Fixstarter jeder traditionellen Osterjause. Viele KärntnerInnen essen den Schinken gemeinsam mit dem Reindling. Für diese süß-pikante Kombination konnte ich mich nie so recht erwärmen. Für mich ist der Reindling der süße Geschmack meiner Kindheit.

Zutaten

für 14 Stück

Germteig

  • ½ kg Mehl
  • ¼ l Milch
  • 80 g Butter
  • 40 g Kristallzucker
  • etwa 35 g Germ/Hefe (oder 1 Packerl Trockengerm)
  • 2 große Eier
  • 1 Prise Salz
  • eventuell etwas Zitronenschale

Füllung

  • 100 g geschmolzene Butter
  • 200 g geriebene Hasel- oder Walnüsse
  • eventuell eine Faust voll gehackte Nüsse
  • 170 g Kristallzucker
  • 2 EL Zimt
  • 50 g Rosinen in Rum getränkt

Butter für die Form
Mehl zum Ausrollen

Zubereitung

Germteig

Die Germ zerbröseln und mit ein paar Löffeln lauwarmer Milch und dem Zucker verrühren. 1 EL Mehl drüberstreuen. Das sogenannte Dampfl an einen warmen Ort stellen und mit einem sauberen Küchenhangerl abdecken. Nach ca. einer Viertelstunde ist das Dampfl etwas aufgegangen. In der Zwischenzeit die übrige Milch erwärmen und die Butter darin schmelzen. Dann Zucker, Salz und Eier unterrühren. Diese Masse gemeinsam mit dem Dampfl zum restlichen Mehl geben. Alles mit dem Mixer kneten, bis der Teig glatt ist. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort aufgehen lassen. Nach etwa einer Stunde sollte sich der Teig verdoppeln und kleine Luftbläschen bilden. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 6 mm dick ausrollen. Gleichmäßig mit ausgekühlter Butter bestreichen. Zucker, Zimt, Nüsse und Rosinen darauf verteilen. Dann eng von der langen Seite her zusammenrollen und in die gebutterte Gugelhupfform geben. Ins kalte Backrohr stellen und erst jetzt den Ofen auf 180 Grad einschalten und ca. 50 Minuten bei Unter/Oberhitze backen.

Tipps

Achte darauf, dass die Milch nur lauwarm, nicht heiß ist. Sonst besteht die Gefahr, dass der Teig nicht aufgeht. Wenn du Trockengerm verwendest, kannst du dir das Dampfl sparen und alle  Zutaten mit der lauwarmen Milch verrühren.

Wenn Du keine Rosinen magst – dann träufle unbedingt etwas Rum über die Füllung und gib auf jeden Fall die gehackten Nüsse rein.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen