Ich war bis vor kurzem keine große Freundin des Bärlauchs. Mir war der Knoblauch-Geschmack einfach immer zu intensiv. Heuer habe ich dem Frühlingskraut aber noch einmal eine Chance gegeben. Das Ergebnis hat mich sehr überzeugt. Diese Suppe erinnert an Spinat und hat ein feines, nicht zu aufdringliches Knoblaucharoma. Genau so mag ich es – ich hoffe, Du auch!

Zutaten

4 bis 6 Portionen

  • 40 g Frühlingszwiebel
  • ca. 200 g Bärlauch
  • 1 nussgroßes Stück Butter
  • 1 EL Mehl
  • 200 ml Milch
  • 100 ml Schlagobers
  • 500 – 600 ml klare Gemüsesuppe
  • Muskatnuss, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Frühlingszwiebel fein hacken und in der Butter anschwitzen bis sie ganz leicht gebräunt sind. Dann das Mehl mit dem Schneebesen gut unterrühren und mit der Milch aufgießen. Das muss schnell gehen, damit sich keine Mehlklumpen bilden. Dann kommen der fein geschnittene Bärlauch, die Suppe und das Schlagobers dazu. Etwa 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und mit dem Pürierstab fein mixen.

Tipp

Wenn Du die Suppe für Gäste vorbereitest – einfach kurz vor dem Servieren noch etwas kalte Milch reingeben und mixen. So bilden sich schöne kleine Bläschen. Das macht sich optisch gut am Teller.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Bist du dir sicher?

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen