Fertig gekaufte Müsliriegel sind selten gesund, oft enthalten sie viel weißen Zucker und andere Zusatzstoffe, die eigentlich niemand in einem gesunden Lebensmittel haben will. Da hilft nur eines – Selbermachen. Noch dazu geht das ganz einfach und du kannst auch gleich deine persönlichen Vorlieben was Nüsse und Trockenfrüchte angeht in deinen Jausensnack backen. Diese Riegel sind ideal für unterwegs, für die Schuljause oder auch eine Wanderung.

Zutaten

für 12 Riegel

  • 100 g Haferflocken
  • 50 g Rosinen
  • 50 g Pecannüsse
  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 EL Sesam
  • Zimt
  • 1 TL Vanillezucker
  • 3 – 4 EL Rapsöl
  • 100 g Waldhonig (5 EL)

Zubereitung

Nüsse und Rosinen klein hacken. In einem Topf das Öl erhitzen. Alle Zutaten in den Topf geben und bei kleiner Temperatur sanft erhitzen, nur so heiß, dass sich der Honig und das Öl gut mit den anderen Zutaten vermischen. Die Masse etwa 2 – 3 cm hoch in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform streichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad Unter-/Oberhitze für 20 bis 25 Minuten backen. Solange bis die Masse schön braun, aber noch nicht schwarz ist. Nach dem Backen die Müslimasse mit dem Backpapier aus der Form heben und auf ein Brett stellen. Die Masse ist jetzt noch sehr weich, das legt sich, sobald die Riegel auskühlen. Deshalb noch heiß in gleich große Stücke schneiden und die einzelnen Riegel in Form bringen. Wenn sie ausgekühlt sind, am besten in einer Dose mit Backpapier zwischen den einzelnen Riegeln aufbewahren. Für unterwegs hülle ich die Riegel zur Hälfte in Jausenpapier und das befestige ich mit einem farbenfrohen Küchengarn.

Tipp

Du kannst anstelle der Pecannüsse auch Wal- oder Haselnüsse verwenden. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Auch andere Trockenfrüchte, wie getrocknete Zwetschken oder Marillen lassen sich anstelle der Rosinen verarbeiten. Du kannst dir so, deinen persönlichen Müsliriegel bauen.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

2 Kommentare

  • Nessiesagt:

    Liebe Isi, ein wunderbares Rezept und absolut gelingsicher. Alle in der Familie waren begeistert. Es eignet sich auch hervorragend als Nussresteverwertung und mit Ahornsirup schmecken die Riegel auch super.
    🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen