Damit es so bleibt, wie es war. Dafür müssen wir gerade jetzt kleine regionale Lebensmittelhändler, Produzenten und Landwirte unterstützen.  In meiner Küche sind Produkte aus der Region schon immer wesentlich. Sie sind nachhaltiger, die Qualität ist fast immer besser und es ist einfach eine Bereicherung, in einem Land zu leben, in dem hochwertige Produkte und der damit einhergehende Genuss einen großen Stellenwert haben. Jetzt geht es darum, das wirtschaftliche Überleben vieler dieser regionalen Betriebe zu sichern. Wir sind alle gefordert.

Hier zeige ich dir meine Lieblinge:

Unter dem Hashtag #ichkauferegional poste ich auf Facebook und Instagram meine Lieblingsprodukte, Produzenten und Händler. Da ich möchte, dass es sie und alle anderen auch noch in Zukunft in unserem Leben gibt. Und hier sammle ich alle – deshalb kommt auch immer wieder jemand dazu …

Das 100% Mühlviertler Roggenbrot gehört neben den Käsestangerl zu meinen absoluten Brotlieblingen vom Gragger, der in Wien einige Geschäfte hat. Ich bin hier übrigens im 1. Bezirk, an der Brot-Ausgabestelle. Wo’s das Brot sonst noch gibt findest du unter www.gragger.at

Wenn ich gute Schokolade will – zum selber essen oder auch als Geschenk, dann gehe ich sehr gerne in dieses Schlaraffenland für Schokolade. Dort gibt’s es fantastische Pralinen (Pistazienmarzipan!) aus der eigenen Manufaktur und Schoko-Spezialitäten aus der ganzen Welt. www.xocolat.at

In meiner Kärntner Heimat gibt es viele schöne bäuerliche Initiativen. Eine davon ist das Eierkastl der Familie Prunner in Gmünd im Liesertal. Einfach Freilandeier aus dem Kühlschrank nehmen und Geld in die Box einwerfen.

www.eierkastl.at

Mein Küchenfreund und ich lieben den sortenreinen Apfelsaft von Reinhard und Helga Wetter. Dafür wird jeder Apfel mit der Hand gepfückt. Ihr Saft wird bevorzugt in der Spitzengastronomie serviert. Jetzt sollten wir ihn uns selbst einschenken. Direkt bestellbar unter www.wetter-brennerei.at

So muss Butter schmecken. Oft schmeckt Butter fad, diese Sauerrahmbutter der kleinen Bio-Käserei Kaslab´n in Radenthein ist aus Rohmilch gemacht und das schmeckt man. Die Milch dafür und für die verschiednen Bio-Heumilch-Käse kommt von Betrieben der Millstättersee und Nockberge-Region. www.kaslabn.at

Ich esse wenig Fleisch, ganz bewusst und ohne dass mir etwas abgeht. Aber wenn ich Fleisch genieße, kaufe ich es am liebsten beim “Heitzmann” in Seeboden am Millstättersee. Ein Fleischhauer wie man ihn sich vorstellt. Bestes Fleisch, hervorragende hausgemachte Würste und Schinken, alles wird appetitlich präsentiert und es herrscht eine familiäre Atmosphäre im Geschäft. www.heitzmann-der-fleischveredler.at

Bei mir darf es im Glas gerne sprudeln. Besonders angetan hat es mir ein Winzersekt aus Leibnitz in der Südsteiermark. Das Angebot reicht vom beliebten Muskatellersekt bis hin zum Zero Dosage, der ganz ohne Zucker auskommt. Noch dazu rinnt der Sekt vom Weingut & Sektmanufaktur Harkamp aus wunderschönen Flaschen. Zu bestellen unter www.harkamp.at

Wenn ich in Kärnten bin, dann kaufen wir unser Brot sehr gerne bei der Bäckerei Pietschnigg in Gmünd. Das Krustenbrot macht seinem Namen alle Ehre. Das ist ein Brot, wie ich es aus meiner Kindheit kenne, es schmeckt frisch natürlich am besten, außergewöhnlich knusprig. Aber auch nach einigen Tagen, ist es immer noch ein richtig gutes, saftiges Brot. www.stadtbaeckerei-pietschnigg.at

Dass ich frische Kräuter für meine Küche liebe, ist ein offenes Geheimnis. Deshalb müssen im Frühjahr auch immer wieder welche gepflanzt werden. In der kleinen Biogärtnerei Waidbacher gibt´s alles was ich brauche. www.waidbacher.at

In Spittal an der Drau gibt´s eines der schönsten Renaissanceschlösser Österreichs – das Schloss Porcia – und am Parkplatz dahinter, gibt´s jeden Donnerstag Vormittag einen großen Bauernmarkt. Besonders im Sommer herrscht dort ein fast schon italienisches Flair. Und es gibt eine reiche Auswahl an Köstlichkeiten. Stände mit Speck, Kärntner Nudeln und Würsten, aber auch eine Menge Obst und Gemüse, Fisch aus dem Millstättersee und natürlich auch Brot und Käse. Hier geht´s zur Info.

Was wäre das Leben ohne Pasta?! Für mich nicht vorstellbar. Und ich habe natürlich meine italienischen Pasta-Favoriten. Aber ich habe mit Überraschung festgestellt, die Finkensteiner Nudelhersteller können mithalten. Diese Spaghetti sind wirklich hervorragend und brauchen den Vergleich mit den Italienern nicht zu scheuen. www.finkensteiner.at

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen