Das Rezept für diese Linzer Torte habe ich von einer Wahloberösterreicherin. Barbara ist die Schwester einer sehr guten Freundin von mir. Sie hat mir ein paar köstliche Kuchenrezepte verraten. Dazu gehört auch diese Linzer-Torte, die noch dazu ganz einfach zu machen ist. Der Teig wird zuerst gerührt und erst zum Schluss kurz mit der Hand geknetet. Die Torte schmeckt nicht nur ganz hervorragend, sie hält sich auf gut einige Tage. Die Linzer Torte ist übrigens die älteste, nach einer Stadt benannten Mehlspeise. Bereits 1653 wurde sie erstmals schriftlich erwähnt.

Zutaten

1 Torte (Form 24 – 26 cm Durchmesser)

Teig

  • 180 g weiche Butter
  • 180 g Staubzucker
  • 180 g geriebene Haselnüsse
  • 1 Eidotter
  • 1 Ei groß
  • 200 g Mehl glatt
  • 1 Prise Salz
  • 2 glatt gestrichene TL Zimt
  • 4 Nelken fein gemösert
  • 1 TL geriebene Bio-Zitronenschale
  • 1 Packerl Weinstein-Backpulver
  • 200 g Ribisel/Johannisbeer-Marmelade fein passiert
  • Butter und Mehl für die Form

Zubereitung

Teig

Weiche Butter schaumig rühren, den Staubzucker darunter rühren. Dann Ei, Eidotter dazu geben und zu einer cremigen hellen Masse rühren.

Mehl, Nüsse, Gewürze und Backpulver gut vermischen und zum Abtrieb geben. Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und kurz mit bemehlten Händen durchkneten, da der Teig ein wenig patzig ist.

2/3 des Teigs in eine gefettete und bemehlte Tortenform geben, mit der durchgerührten Marmelade bestreichen. Den restlichen Teig ausrollen und mit einem Teigrad oder Messer dünne Streifen schneiden. Damit das Gitter formen. Du kannst das Gitter für mehr Glanz mit einem versprudelten Dotter bestreichen. Ich finde aber, das ist gar nicht nötig. Die Torte im vorgeheizten Backrohr bei Ober- und Unterhitze 180 Grad ca. 30 min backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Tipp

Wenn du die Torte etwas weniger süß magst, kannst du die Zuckermenge auf 170 g reduzieren.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

2 Kommentare

  • Denise sagt:

    Hallo liebe Küchenfreundin!
    Zunächst vielen Dank für die vielen tolle Rezepte, habe schon vieles nachgekocht/backen und die Rezepte gelingen immer!
    Bei diesem Rezept habe ich mich nur gefragt, ob es tatsächlich 2 mal 200g Mehl enthält? Das kommt mir dann doch viel vor…
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße Denise D.

    • Isi sagt:

      Liebe Denise, du bist sehr aufmerksam. Das ist natürlich falsch. Ich hab’s schon korrigiert. Ich freue mich sehr, dass dir meine Rezepte gefallen und auch gelingen.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen