Das soll jetzt wirklich nicht eingebildet klingen, aber diese Champignion-Sauce ist ziemlich sicher die beste, die du je gegessen hast. Und zwar liegt das daran, dass ich getrocknete Steinpilze reingegeben habe. Und zwar pulverisiert. Dafür musst du sie so lange im Möser zerkleinern, bis du ein ganz feines Pulver hast. Und dieses Pilz-Pulver sorgt für einen intensiven Umami-Geschmack.

Zutaten

4 bis 6 Portionen

Serviettenknödel

  • 250 g Semmelwürfel (vom Bäcker) oder übrige alte Semmeln
  • 200 ml Milch
  • 2 Eier groß
  • 1 mittelgroße Zwiebel (ca. 60 g)
  • 40 g Butter
  • Salz
  • Petersilie frisch
  • Muskatnuss frisch gerieben

Fülle

  • 300 g braune Champigions
  • 100 g Zwiebel (1 große Knolle)
  • Butter
  • 5 EL getrocknete Steinpilze
  • 150 bis 200 ml Milch
  • 300 ml Schlagobers
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz & Pfeffer
  • frische Petersilie

Zubereitung

Serviettenknödel

Die Zwiebel in ganz feine Würfel schneiden und in Butter goldbraun rösten. Eier mit Milch und den Gewürzen gut versprudeln und gemeinsam mit dem gerösteten Zwiebelwürfeln gut mit dem Knödelbrot (Semmelwürfel oder alte Semmeln klein geschnitten) vermengen. Für eine halbe Stunde bis Stunde ruhen lassen. Eine Stoffserviette oder ein frisches Geschirrtuch nass machen und die Knödelmasse darauf verteilen und zu einer Rolle formen (ca. 7 cm Durchmesser). Mit der Serviette gleichmäßig einrollen. Die Ende mit Küchengarn abbinden, eventuell auch in der Mitte einmal zart abbinden, damit die Fülle nicht rausrutscht. Im kochenden Salzwasser für 35 – 40 Minuten leicht wallend kochen.

Schwammerlsauce

Während der Knödel kocht, kannst du die Pilzsauce vorbereiten. Dafür die Champigions reinigen und in kleine Scheiben schneiden. Die Zwiebel ganz fein hacken und die getrockneten Steinpilze im Möser zu Pulver vermahlen. Die Zwiebelwürfel in 2 EL Butter goldbraun rösten, dann aus der Pfanne heben. In der gleichen Pfanne die geschnittenen Pilze mit 2 EL Butter einige Minuten anrösten. Es darf keine Flüssigkeit mehr aus den Pilzen austreten. Dann kommen die Zwiebel und das Pilzpulver dazu, kurz rösten und mit der halben Milchmenge aufgießen, salzen und pfeffern und einer gepressten Zehe Knoblauch würzen. Für einige Minuten köcheln lassen. Sobald die Flüssigkeit verdampft ist, den Schlagobers dazu geben und weiter köcheln lassen – je nach Bedarf, wenn die Sauce zu dick wird, noch mit etwas Milch aufgießen. Zum Schluss frische gehackte Petersilie in die Sauce geben. Mit dem in Scheiben geschnittenen Serviettenknödel und grünem Salat servieren.

Tipp

Die Menge für den Serviettenknödel ist großzügig bemessen, wenn dir etwas übrig bleibt, kannst du den Knödel am nächsten Tag abbraten und zu einem Fleisch servieren oder du marinierst ihn zur Abwechslung mit Kernöl, Apfelessig und Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten hast du so ein feines steirisches Knödelcarpaccio.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen