Ich liebe Thunfisch. Aber es begleitet mich beim Genuss immer ein wenig das schlechte Gewissen, da einige Arten vom Aussterben bedroht sind.  Deswegen achte ich beim Kauf auf Gütesiegel z.B. vom WWF. Und ich schaue darauf, dass der Thunfisch aus nachhaltigem Fischfang stammt. Sonst kommt er bei mir nicht auf den Tisch. Meistens setze ich ohnehin auf heimischen Fisch. Diese Pasta ist eine meiner Ausnahmen.

Zutaten

für 2 Portionen

  • 250 g Penne
  • 1 roter und 1 gelber Spitzpaprika
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 TL Kapern
  • 2 EL Aceto Balsamico
  • Salz & Peperoncino
  • ca. 150 g Thunfisch (nachhaltig gefangen)
  • frische gehackte Petersilie
  • 3 EL Olivenöl & Pastawasser für das Finish

Zubereitung

Die Zwiebel in feine Ringe schneiden.  Die von den Kernen und den weißen Häuten befreite Paprika in feine Streifen schneiden. 2 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln glasig anlaufen lassen, dann kommen die Paprikastreifen dazu. Für etwa 10 Minuten bei mittlerer Temperatur weich werden lassen. Immer wieder umrühren. Wenn die Paprika weich sind, mit Aceto Balsmico ablöschen, salzen und mit Chili würzen. Dann kommen die gehackten Kapern dazu. In der Zwischenzeit die Pasta al dente kochen. 3 EL Olivenöl und etwa 7 EL vom gekochten Nudelwasser zum Paprika geben. Dann kommt der abgetropfte in mundgerechte Stücke zerteile Thunfisch zur Sauce, alles mit der Pasta mischen und mit Petersilie bestreut genießen.

Tipp

Die Italiener geben auf Fisch-Pasta keinen Parmesan. Und ich finde, dass sie recht damit haben, diese Pasta schmeckt pur viel besser.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Bist du dir sicher?

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen