Maronischnitten haben ja den Ruf, sehr üppig zu sein. Da wollte ich einen Kontrapunkt setzen. Deswegen sind diese Schnitten mit einem Biskuit ohne Butter gemacht, der dann von Schlagobers und einer feinen Maronicreme gekrönt wird. Dazu geben die Preiselbeeren dem Kuchen einen fruchtigen Kick. Das ist immer noch kein Diät-Kuchen, aber davon kannst du durchaus auch einmal 2 Stück essen.

Zutaten

14 Stück

Teig

  • 90 g glattes Mehl
  • 30 g Kakao-Pulver
  • 7 Eier groß
  • 120 g Kristallzucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Fülle & Topping

  • 300 g Maroni (vorgekocht)
  • 50 g Zucker
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • etwa 100 ml Milch, ersatzweise Wasser
  • 3 – 4 EL Kirschwasser
  • 200 g Preiselbeermarmelade
  • 300 ml Schlagobers
  • 1 Rippe Kochschokolade

Zubereitung

Teig

Das Eiweiß steif schlagen, dann kommen Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz dazu. Nach und nach die Dotter unterrühren, zum Schluss das mit dem Kakao versiebte Mehl unterheben. Die Masse auf  ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad (Unter/Oberhitze) auf mittlerer Schiene für 12 Minuten backen. Gleich nach dem Backen, das Papier abziehen und den Biskuit auskühlen lassen.

Fülle & Topping

Für die Maronicreme die vorgekochten Maroni mit Zucker und Milch in einen Topf geben und für etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen, bis sie ganz weich sind. Die Maroni sollten sich nicht am Topfboden festsetzen. Wenn das passiert, einfach noch ein wenig Wasser dazu geben. Zum Schluss kommt noch das Kirschwasser und 2 – 3 EL Schlag dazu. Die weiche Masse mit dem Pürierstab fein mixen. Die Masse sollte so weich ein, dass du sie gut durch die Kartoffelpresse drücken kannst.

Das restliche Schlagobers mit dem Vanillezucker steif schlagen. Den ausgekühlten Teigboden teilen. Einen Boden mit reichlich Preiselbeermarmelade bestreichen. Den anderen Boden dünn mit 4 EL Maronicreme bestreichen. Dann die beiden Tortenböden aufeinanderlegen. Die Schnitten mit dem steif geschlagenen Schlagobers bestreichen. Dann den Kuchen in gleich große quadratische Stücke teilen. Dann kommt die Kartoffelpresse zum Einsatz.  Pro Maronischnitten-Stück einen großzügigen TL Maronicreme auf das Kuchenstück pressen. Zum Schluss auf jedes Stück ein Tupferl Preiselbeermarmelade setzen. Und mit dem Sparschäler kannst du noch ein paar Schokospäne über die Schnitten raspeln.

Tipp

Die Maroni kannst du entweder selbst braten oder du nimmst die vorgekochten vakuumierten, die es mittlerweile in jedem Supermarkt in durchaus guter Qualität gibt. Wenn du die Maroni selbst im Ofen brätst, musst du sie vorher kreuzweise einschneiden, mit Wasser besprenkeln und dann für 40 Minuten bei 120 Grad Unter/Oberhitze braten. Fertig sind sie, wenn die Haut aufplatzt. Nachdem sie ausgekühlt und geschält sind, koche sie noch weich. Nimm gerade so viel Wasser oder Milch, dass sie immer leicht bedeckt sind.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Bist du dir sicher?

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen