Das ist ein Winteressen im besten Sinne. Und solange der Frühling sich nur zaghaft zeigt, dürfen bei mir Linsen auf den Tisch. Die Linsen schmecken auch nur mit dem Knödel, wenn du’s lieber vegetarisch magst. Das Gericht ist einfach zu machen, du musst nur daran denken, die Linsen am Vorabend in kaltes Wasser einzuweichen.

Zutaten

für 4 Portionen

Linsen

  • 200 g braune Linsen
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 2 TL Mehl
  • 4 EL Tomatenmark
  • Salz & Pfeffer
  • 2 Lorbeerblatt
  • 1/2 TL Kümmelpulver (am besten frisch zerstossen)
  • 2 EL Obst- oder Estragonessig
  • 2 EL Majoran getrocknet
  • optional: 2 EL Sauerrahm

Semmelknödel

  • 250 g Knödelbrot (oder alte Semmeln in Würfel geschnitten)
  • 250 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2-3 EL Butter
  • Petersilie
  • 2 EL Mehl
  • Salz
  • Muskatnuss

Zubereitung

Linsen

Die Linsen waschen und dann in kaltem Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag eine Zwiebel fein schneiden und in der Butter goldgelb bräunen das Mehl dazu geben und kurz rösten. Die abgeseihten Linsen in den Topf geben, mit Essig ablöschen und mit Wasser aufgießen. Mit Kümmel, Lorbeer, Salz, Pfeffer und Tomatenmark würzen und bei mittlerer Temperatur weichkochen. Das dauert etwa 30 Minuten. Bevor die Linsen am Topfboden ankleben, mit etwas Wasser aufgießen. Den getrockneten Majoran 10 Minuten vor Ende der Kochzeit dazu geben. Wenn die Linsen weich sind, nochmals abschmecken und mit dem Sauerrahm noch ein wenig mehr Cremigkeit in die Linsen bringen. Gemeinsam mit den Knödeln und einem gekochten Sacherwürstel – das sind die langen Frankfurter – servieren.

Semmelknödel

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in der Butter goldgelb rösten. Dann mit dem Knödelbrot (Semmelwürfel) vermengen. Die Eier mit der Milch, 3 EL gehackter Petersilie, etwas frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer versprudeln und dann unter die Semmelmasse rühren. Zum Schluss das Mehl in die Masse einarbeiten. Für mindestens 1 Stunde stehen lassen, wenn der Teig dann noch zu patzig ist, noch etwas Mehl dazu geben. Mit nassen Händen aus der Masse gleich große Knödeln formen und im kochenden Salzwasser etwa 20 Minuten bei mittlerer Temperatur köcheln lassen.

Tipp

Ich weiß, viele haben Respekt vor Knödeln. Ganz wichtig ist es, dass die Knödel außen komplett glatt sind, sonst gehen sie sicher auf. Das gelingt, wenn du die Knödeln immer mit nassen Händen formst. Und natürlich darf die Masse nicht zu klebrig sein und das Wasser darf nicht zu stark kochen. So hast du die besten Voraussetzungen, dass deine Knödel nicht auseinander fallen. Wenn du unsicher bist, gibst du am besten erst einmal einen Probeknödel ins Wasser, wenn er nicht hält, dann noch etwas Mehl zur Masse geben.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen