Was gibt´s zum Frühstück? Müsli? Müsli ist gut, aber Granola ist besser. Natürlich kannst du es auch kaufen, aber das Selbstgemachte schmeckt um Weltklassen besser und ist einfach und schnell gemacht. Dieses fantastische Rezept verdanke ich übrigens meiner lieben Freundin  Sabine.

Zutaten

8 bis 10 Portionen

  • 200 g Haferflocken
  • 3 EL geriebene Haselnüsse
  • 3 EL Sonnenblumenkerne
  • 3 EL Sesam
  • 2 EL Kokosflocken
  • 4 EL Honig
  • 3 EL Rapsöl
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

Alle Zutaten in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze warm werden lassen, dabei immer wieder umrühren, damit alles gut vermischt ist. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und 35 Minuten bei 130 Grad backen. Lass dich nicht davon irritieren, dass das Granola nach dem Backen ganz weich ist. Die Knusprigkeit entsteht erst nachdem es ausgekühlt ist. Das Granola hält sich einige Wochen in einem gut verschließbaren Gefäß.  Es schmeckt am besten mit Joghurt und frischen Früchten.

Tipp

Du kannst die Zutaten nach deinem Geschmack variieren. Statt Nüssen, passen auch Mandeln sehr gut. Oder du gibst ein paar Rosinen dazu, ganz nach deinem Gusto.  Am besten schaust du mal, was du so zuhause hast und nutzt gleich die Gelegenheit zur Resteverwertung.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Bist du dir sicher?

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen