Als Kind gehörten Faschierte Paprika nicht gerade zu meinen Favoriten. Irgendwie war mir die Fülle immer zu kompakt. Deshalb habe ich etwas getüftelt und nehme nicht nur Reis, sondern auch Weißbrot zur Lockerung der Fülle. Pikant gewürzt und mit ausreichend fruchtiger Tomatensauce mag ich sie mittlerweile sehr. Traditionell werden die grünen Schoten verwendet. Fruchtiger schmecken sie allerdings mit roten Schoten.

Zutaten

12 bis 14 Stück

4 bis 6 Portionen

Fülle

  • 8 rote oder grüne Paprika
  • 70 g Langkornreis (ungekocht)
  • 500 g Faschiertes (Hackfleisch) Rind/Schwein gemischt
  • 1 große Zwiebel (150 g)
  • 80 g Weißbrot (entrindet)
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Majoran frisch oder getrocknet
  • 2 – 3 EL Petersilie frisch gehackt
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • 1 EL scharfer Senf
  • 1 EL Butter

Tomatensauce

  • 1,5 l Tomaten passiert
  • 2 TL Zucker
  • 1 große Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • Sonnenblumenöl zum Braten
  • 1 – 2 Lorbeerblatt
  • 1 Knoblauchzehe gehackt

Zubereitung

Fülle

Den Reis mit der doppelten Menge Wasser und etwas Salz kochen. Das entrindete Weißbrot in kaltem Wasser einweichen. Die Zwiebel fein schneiden und in der Butter hellbraun rösten. Zum Schluss den Knoblauch dazu geben. Das Fleisch mit der abgekühlten Zwiebel-Knoblauch-Mischung, dem abgekühlten gekochten Reis, dem gut ausgedrückten und durch die Kartoffelpresse passierten Weißbrot und den Gewürzen gut vermengen. Die Paprikaschoten waschen und vorsichtig den Deckel abschneiden. Die Samen entfernen, ausspülen. Die Schoten bis zum Rand mit der Füllung stopfen. Die Deckel beim Braten umgedreht auf die Paprika setzen und leicht reindrücken. Erst zum Servieren wieder umdrehen.

Tomatensauce

Die Zwiebel fein schneiden und im Öl braun rösten. Dann den Zucker dazu geben und etwas karamellisieren lassen. Dann die passierten Tomaten und die Gewürze dazu geben. Bei kleiner Flamme etwa eine halbe Stunde köcheln lassen.

Finale

Die gefüllten Paprika in einen ofenfesten Topf (ideal ist Gusseisen) setzen. Sie sollten eng aneinanderstehen, sonst fallen sie um. Die heiße Tomatensauce dazu gießen. Im vorgeheizten Backrohr bei Ober-/Unterhitze für etwa eine Stunde bei 200 Grad braten. Am besten mit Kartoffelpüree oder Petersielerdäpfel servieren.

Tipp

Da ich Faschiertes nie roh koste, brate ich immer ein kleines Stück der Füllung. Dann kann ich, wenn´s nötig ist, nachwürzen.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen