Groß und Klein liebt faschierte Laibchen. Damit sie nicht immer gleich schmeckem, würze ich sie in diesem Rezept mediterran – mit Kräutern und Zutaten, die den Sommer auf den Teller zaubern.

Zutaten

12 Laibchen
für 4 bis 6 Portionen

  • 1/2 kg Faschiertes vom Rind
  • 1 große Zwiebel (bevorzugt eine rote)
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 1 altbackene Semmel
  • 2 EL Kapern gehackt
  • 5 getrocknete Tomaten gehackt
  • 2 EL Dijonsenf
  • 2 EL Kräuter der Provence
  • 1 Ei
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 4 bis 5 kleine Tomaten

Kartoffelpüree

  • 500 g mehlige Kartoffel
  • etwas 1/8 l Milch
  • 2 EL Butter
  • Salz
  • Muskatnuss gerieben

Zubereitung

Fleischlaibchen

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. In 2 EL Olivenöl die Zwiebel bräunen. Den Knoblauch zum Schluss dazu geben und nur kurz braten, sonst wird er bitter.  Die Semmel klein schneiden und in etwas kaltem Wasser einweichen. Das Ei mit Salz, Pfeffer, Senf, Kapern, getrockneten Tomaten und Kräutern der Provence versprudeln. Gemeinsam mit den gut ausgedrückten Semmelwürfel und der ausgekühlten Zwiebel-Knoblauch-Mischung zum Fleisch geben. Alles gut miteinander vermengen. Ein Mini-Probe-Fleischlaberl in etwas Olivenöl herausbraten und eventuell nachwürzen. Wenn die Würzung passt, 12 Fleischlaberl aus der Masse formen und in etwas Olivenöl bei mittlerer Temperatur auf jeder Seite braten. Jede Seite braucht etwa 5 Minuten. Zum Schluss eine kleine Scheibe Mozzarella auf jedes Laibchen legen und mit einem Deckel verschließen, dass der Käse schmelzen kann. Vor dem Servieren noch eine kleine Tomatenscheibe auf den Käse legen und die fertigen Laibchen mit Kartoffelpüree servieren.

Kartoffelpüree

Zu den Fleischlaibchen passt aus meiner Sicht am besten Kartoffelpüree. Die geschälten, gekochten und ausgedampften Erdäpfel durch die Kartoffelpresse drücken und kurz mit der heißen Milch verrühren, Butter und eine Messerspitze frisch geriebene Muskatnuss dazu geben und salzen.

Tipp

Die Kartoffeln ohne Salz kochen. Sonst kann es leicht passieren, dass das Püree kleisterartig wird.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen