Grüne Bohnen, in Wien Fisolen genannt und in Kärnten als Strankerl beliebt – es ist immer das gleiche Gemüse. Ein Sommer ohne Strankerl ist für mich undenkbar, das ist Kindheit pur und die Bohnen wachsen in Kärnten noch immer in vielen Gärten und werden meist mit Zwiebel, Essig und Öl mariniert. Aber es lassen sich daraus noch viele andere aromatische Salate und Gemüsegerichte zaubern. Dieser Salat mit Kartoffeln und eine Marinade mit gekochtem Eiern schmeckt solo und als perfekte Beilage zur Grillerei.

Zutaten

6 Portionen

  • 500 g grüne oder gelbe Fisolen (Strankerl)
  • 250 – 300 g Kartoffel festkochend
  • 3 Eier hartgekocht
  • 1 TL Dijonsenf
  • 4 EL Wein-Balsamessig
  • 4 EL – 6 EL Sonnenblumenöl
  • Salz & Pfeffer
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 EL Sonnenblumenöl zum Braten
  • frischer Schnittlauch

Zubereitung

Die Kartoffeln in der Schale kochen und nach dem Auskühlen in kleine Stücke schneiden. Die Strankerl putzen, in 3 cm große Stücke schneiden und in Salzwasser für einige Minuten kochen. Nach 5 Minuten am besten probieren – sie sollten nicht roh sein, aber doch noch etwas Biß haben. Sofort nach dem Kochen kurz in Eiswasser legen, damit sie ihre Farbe behalten. Dann gut abtropfen lassen. Die gekochten Eier schälen, eines davon zur Seite legen, das wird später zur Garnitur. Das Eiweiß in kleine Würfel schneiden. Die 2 übrigen Dotter durch ein Sieb passieren und mit Senf, Essig und Salz zu einer homogenen Masse rühren, dann kommt das Öl dazu. Das Dressing soll eine cremige Konsistenz haben. Strankerl, Kartoffel- und Eiweißwürfel mit der Hälfte vom Dressing verrühren. Den Salat für eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Zum Finalisieren eine Zwiebel in feine Ringe schneiden und in etwas Öl goldbraun braten und damit den fertig marinierten Salat bestreuen, dann kommen noch das in Scheiben geschnittene Ei und frischer Schnittlauch über den Salat, den Rest des Dressings über den Salat geben und mit einem Baguette oder Weißbrot servieren.

Tipp

Du kannst die Fisolen ohne weiteres schon am Vorabend kochen und erst am nächsten Tag mit einem Teil vom Dressing vermischen und dann die frisch gekochten Kartoffeln dazu geben. Wichtig ist es, dass der Zwiebel ganz frisch gebraten auf den Salat kommt.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen