Die ersten blumigen Frühlingsboten strecken schon ihre Knöpfe aus der Erde. Wie auch der Spinat, der neben dem Bärlauch die Saison eröffnet. Ich mag Spinat seit meiner Kindheit besonders gerne. Spinat, mit Röstkartoffeln und Spiegelei war immer ein Festmahl für mich. Aber Spinat kann noch wesentlich mehr. So macht er sich auch in einem Semmelknödel im Duo mit Käse sehr gut.

Zutaten

für 4 Portionen

Spinat

  • 200 g Spinat (am besten frisch)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • etwa 1/8 L Milch
  • Muskatnuss frisch gerieben
  • Salz & Pfeffer
  • 2 Eier

Teig

  • 250 g Semmelwürfel (Knödelbrot)
  • 1 EL Mehl
  • 100 g Emmentaler

Finale

  • 100 g Butter
  • frisch geriebener Parmesan

Zubereitung

Spinat

Den geputzten Spinat blanchieren, ausdrücken und klein hacken. Die klein geschnittene Zwiebel in 1 EL Butter anbraten, dann das Mehl einrühren und mit der Milch aufgießen. Diese Einbrenn gut mit dem Schneebesen umrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Würzen und den Spinat unterrühren. Vom Herd ziehen, abkühlen lassen und dann die 2 Eier in die Spinatmasse rühren.

Teig

Die Semmelwürfel mit der Spinatmasse und dem in kleine Würfel geschnittenen Käse gut vermengen. Für eine Stunde rasten lassen.

Finale

Nach dem Rasten sollten die Semmelwürfel gut durchgezogen sein. Ist die Masse zu klebrig noch 1 EL Mehl einarbeiten.  8 Knödel aus der Masse formen. In leicht wallendem Salzwasser 20 Minuten kochen. In der Zwischenzeit die Butter bräunen und gemeinsam mit dem Parmesan über die Knödel geben. Am besten passt dazu ein grüner Salat.

Tipp

Damit die Knödel nicht zerkochen, ist es wichtig, dass sie ganz glatt sind und keine Semmelwürfelstücke überstehen. Das gelingt am besten, wenn du die Hände zum Formen mit Wasser nass machst.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

2 Kommentare

  • Helmut Schmalzl sagt:

    Danke für dieses tolle Rezept!
    Es war sehr einfach nachzukochen und hat wirklich ausgezeichnet geschmeckt!
    Ich habe es mangels “richtigem” Spinat mit Babyspinat gemacht.
    Außerdem habe ich es mit dem Dampfeinsatz gegart, da ich Bedenken hatte, dass die Knödel im Wasser vielleicht nicht halten.
    Meinen Mädels hat es geschmeckt und sie haben die Knödel schon wieder weit oben auf ihrer Wunschliste!

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen