Auch die Franzosen haben eine Pizza – und noch dazu eine besonders köstliche. Als Snack gibt es sie bei fast jedem Bäcker in Südfrankreich zu kaufen. Sardellen, Zwiebel und Oliven machen diese Pizza besonders pikant.  Sie schmeckt auch kalt hervorragend und ist der ideale Party-Snack.

Zutaten

für 1 Blech

Teig

  • 225 g glattes Mehl
  • 1 TL Trockengerm
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz

Belag

  • 700 g geschälte Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 TL Olivenöl
  • 50 g in Öl eingelegte Sardellenfilets
  • 4 – 5 EL schwarze Oliven ohne Kern
  • 2 – 3 EL Kräuter der Provence
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

Teig

Die Trockengerm mit dem lauwarmen Wasser vermischen und für 10 Minuten stehen lassen. Dann mit den restlichen Zutaten gut vermischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten bis er eine elastische Konsistenz hat. Zugedeckt für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Die Teigmenge sollte sich etwa verdoppeln.

Belag

Die Zwiebeln halbieren und in feine Ringe schneiden. In Olivenöl für etwa 30 Minuten dünsten, bis die Zwiebeln weich sind. Sie sollten eine schön goldige Farbe haben und nur leicht gebräunt sein. Leicht salzen, pfeffern und abkühlen lassen.

Den Teig nach der Ruhezeit noch einmal für eine Minute kneten. Den Teig auf ein geöltes Blech geben. Die Zwiebelmasse gleichmäßig darauf verteilen. Dann kommen die Oliven und die nicht zu klein geschnittenen Sardellen darüber. Zum Schluss mit den getrockneten Kräutern der Provence und etwas Pfeffer würzen. Vor dem Backen noch für 30 Minuten gehen lassen. Dann im auf 220 Grad vorgeheizten Backrohr für 25 bis 30 Minuten backen.

Tipp

Du kannst zur Abwechslung auch klein gewürfelte Tomaten unter die Zwiebelmasse geben.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Ich freue mich über deinen Kommentar.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Bist du dir sicher?

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen