Bolognese würde man zu dieser Sauce bei uns sagen, in Italien ist das schlicht Ragù. Und schlicht sind auch die Zutaten. Außer Salz und Pfeffer gehören keine Gewürze in das Originalrezept. Meine Rezept ist ziemlich nah am Original und schmeckt genial. Das Wichtigste neben guten Zutaten ist, dass du die Sauce stundenlang köcheln lässt.

Zutaten

für 4 Portionen

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 100 g Rohschinken oder Speck
  • 100 g Karotte
  • 70 g Stangensellerie
  • 300 g Faschiertes (Hackfleisch) Schwein/Rind gemischt
  • 1/8  – 1/4 l guter italienischer Rotwein
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl
  • 250 g Tomaten (Pelati)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1/16 l Milch
  • 250 bis 300 g Pappardelle
  • optional: Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung

Das Gemüse schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Das gleiche gilt für den Speck bzw. Schinken. In einem großen Schmortopf das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel darin rösten, dann kommen die Speckwürfel dazu, ein wenig braun werden lassen und erst dann die Gemüsewürfel dazu geben und auch ein wenig bräunen. Dann kommt das Faschierte dazu, auch das sollte ein wenig Farbe nehmen, mit Rotwein aufgießen, salzen und pfeffern und die Tomaten und das Tomatenmark dazu geben. Für mindestes 1,5 Stunden köcheln lassen. Besser sind 2 Stunden. Die Milch kommt nach etwa 1 Stunde ins Ragù, wenn keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist und es sonst anbrennen würde. Nochmal abschmecken. Während des Kochens kannst du bei Bedarf mit wenig heißem Wasser aufgießen. Das fertige Ragù mit den al dente gekochten Pappardelle mischen. Und nach Geschmack mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Tipp

Du kannst das Ragù auch mit reinem Rinderfaschierten machen, das schmeckt auch sehr gut. Wenn du Kräuter dazu geben möchtest finde ich Rosmarin oder Petersilie am passendsten. Auf jeden Fall nur eine Sorte Kräuter verwenden, Ragù zeichnet sich dadurch aus, dass es sehr puristisch ist.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen