Der Kaiserschmarrn gehört zu den beliebtesten österreichischen Mehlspeisen. Bei jeder Hüttengaudi dabei, schmeckt der flaumige Schmarrn am besten mit Zwetschkenröster oder Apfelmus. Bei mir bekommt das Apfelmus mit einem Schuss Calvados eine französische Note und der Schmarrn wird mit reichlich Zucker und Butter karamellisiert. So schmeckt er gleich noch ein Stück besser.

Zutaten

4 Portionen zur Nachspeise

Teig

  • 120 g glattes Weizenmehl
  • 1/8 l Milch
  • 4 große Eier
  • 1 Prise Salz
  • 4 – 6 EL Butter
  • 3 bis 4 EL Kristallzucker
  • 2 TL Rosinen
  • Rum
  • Staubzucker zum Servieren

Apfelmus

  • 500 g säuerliche Äpfel
  • 5 ml Wasser
  • Calvados
  • 1 kleine Zimtstange
  • etwa 1 EL Zucker
  • Saft von 1/2 Bio-Zitrone

Zubereitung

Teig

Die Rosinen für mindestens 1 Stunde in Rum tränken. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Mehl mit der Milch mixen und dann erst die Dotter einrühren. Dann kommen die abgetropften Rosinen dazu. Zum Schluss den Eischnee unterheben. In einer beschichteten Pfanne 2 EL Butter schmelzen. Den Teig in die Pfanne einfließen lassen. Bei mittlerer Temperatur für 5 bis 10 Minuten backen. Nach 5 Minuten einen Deckel auf die Pfanne geben. Solange backen bis die Unterseite schön braun ist. Dann den Schmarrn wenden. Wieder 1 – 2 EL Butter in die Pfanne fließen lassen. Sobald der Schmarrn auf der Unterseite Farbe annimmt, noch 1- 2 EL Butter und 2 EL Zucker einfließen lassen. Dann anfangen den Schmarrn zu zerreißen und mit 1 EL Zucker bestreuen. Noch für ein paar Minuten in der Pfanne schwenken bis die einzelnen Stücke schön braun und leicht karamellisiert sind.  Zum Servieren mit etwas Staubzucker bestreuen und mit dem ausgekühlten Apfelmus servieren.

Apfelmus

Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und gemeinsam mit dem Wasser, Zucker und der Zimtstange für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss einen Schuss Calvados dazu geben. Die Zimtstange entfernen und mit dem Pürierstab fein mixen.

Tipp

Das Umdrehen des Schmarren ist nicht ganz einfach. Am besten machst du das zu Zweit. Im schlimmsten Fall zerreisst der Schmarrn schon beim Umdrehen. Ist aber in diesem Fall vollkommen egal 😉

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

2 Kommentare

  • Sabine Heugenhauser sagt:

    Liebe Isi,

    gestern gab’s bei uns “Deinen Kaiserschmarrn” mit selbstgemachten Apfelmus.
    Ich mach ihn selten, aber dieses Rezept ist wunderbar und hat sehr gut geschmeckt.

    Dein Fan aus München

    PS. Spinatknödel stehen in den nächsten Tagen auf dem Programm.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen