Ein guter Marmorgugelhupf muss wunderbar flaumig sein und das am besten auch noch einen Tag nach dem Backen. Das gelingt mit diesem Rezept garantiert. Es ist nicht mit Butter, sondern mit Schlagobers gemacht. Mit einem großen Stück davon, am besten zu einer Tasse Tee oder Kaffee, lässt es sich herrlich in den Tag starten.

Zutaten

für 1 große Gugelhupfform

Teig

  • 5 große Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 l Schlagobers (Sahne)
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1/2 Packerl Weinsteinbackpulver
  • 250 g glattes Mehl
  • 250 g Staubzucker
  • 3 EL Rum
  • 3 EL Milch
  • 15 bis 20 g Kakaopulver
  • Butter und Mehl für die Gugelhupfform

Zubereitung

Teig

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen. Das Schlagobers cremig schlagen, dann Dotter, Staubzucker und Vanillezucker einrühren. Die Masse sollte schaumig sein, bevor dass mit Backpulver vermischte Mehl und der Rum dazu kommen. Danach den Eischnee unterheben. Die Masse teilen. In einen Teil den mit lauwarmer Milch vermengten Kakao einrühren. Die helle und die dunke Masse abwechselnd in eine ausgebutterte und bemehlte Gugelhupfform füllen. Mit einer Gabel durch den Teig ziehen, damit der Mamorkuchen sein signifikates Muster bekommt. Im vorgeheizten Backrohr bei 170 Grad Heißluft für 45 Minuten backen.

Tipp

Wenn du den Gugelhupf nicht süß magst, kannst du die Zuckermenge ohne weiteres auf 200 g reduzieren.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen