Es ist überhaupt nicht kompliziert, Gnocchi selbst zu machen. Und da jetzt noch der Salbei sprießt, habe ich mich gleich in die Küche gestellt, um diesen italienischen Klassiker zu machen. Oft passiert es, das Gnocchi eine gummiartige Konsistenz haben. Wenn du dich an die Tipps bei der Zubereitung hältst, werden sie garantiert flaumig und kleben sicher nicht am Gaumen.

Zutaten

für 4 Portionen

Teig

  • 500 g festkochende Kartoffel
  • 120 g Mehl
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 2 Dotter
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • etwa 30 g Mehl zum Ausrollen

Salbeibutter

  • 80 g Butter
  • 50 Blatt Salbei
  • Salz & Pfeffer
  • Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung

Teig

Die Kartoffeln in der Schale weich kochen. Noch warm schälen, etwas ausdampfen lassen und durch die Kartoffelpresse drücken. Eidotter, Öl, Salz verrühren und dann mit dem Mehl und Grieß vermengen. Die Masse sehr rasch mit den Kartoffeln verkneten. Das muss ganz flott gehen, sonst werden die Gnocchi gummiartig. Den Teig für 40 Minuten rasten lassen. Danach den Teig in 2 Teile teilen. Jede Teigkugel auf einer dick bemehlten Fläche zu einer Stange mit einem Durchmesser von etwa 2 cm ausrollen. Daraus 1 cm große Stücke schneiden und mit einer Gabel Rillen eindrücken. Die Gnocchi im kochenden Salzwasser für etwa 3 – 4 Minuten köcheln lassen. Mit einem Schaumlöffel rausheben und in der Salbeibutter leicht anbraten.

Salbeibutter

Die Butter in einer Pfanne erhitzen und bei mittlerer Hitze leicht bräunen lassen, dann kommen die in Streifen geschnittenen Salbeiblätter dazu. Bevor die Butter ganz braun ist die abgetropften Gnocchi in die Salbeibutter geben und für 2 – 3 Minuten braten. Die Gnocchi vor dem Servieren mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

Tipp

Zu diesen Gnocchi passt auch eine fruchtige Tomatensauce sehr gut.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen