Nüsse, Maroni und Kürbis sind einige der vielen saisonalen, kulinarischen Herbsthelden. Und alle 3 sind heute Hauptdarsteller dieser feinen Herbstpasta. Was in der gleichen Saison wächst, passt übrigens meistens hervorragend zusammen. Das hat die Natur schon so eingerichtet. Sehr praktisch und vor allem immer wieder spannend, verschiedene saisonale Kombinationen auszuprobieren. Die erfolgreichen Ergebnisse gibt’s dann natürlich hier am Blog nachzulesen.

Zutaten

für 2 bis 3 Personen

  • 200 bis 250 g Pasta (kurze Nudeln wie Pennette oder Maccharoni)
  • 400 g Kürbis (z.B. Hokkaido)
  • 1 mittelgroße gelbe Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/8 l Milch
  • Chili & Salz
  • 1 EL Thymian getrocknet
  • 1 EL Obst- oder Weinessig
  • 50 g Maroni (fertig gegart)
  • 2 EL Walnüsse (oder Pecannüsse)
  • Kochwasser von den Nudeln
  • Parmesan zum Servieren

Zubereitung

Den Kürbis waschen, schälen, von den Kernen befreien und in grobe Stücke schneiden. Wenn du einen Hokkaido-Kürbis nimmst, brauchst du ihn nicht zu schälen, nur die hässlichen Stellen schneide ich dann weg. Gut macht sich übrigens auch eine Mischung aus Hokkaido und Butternuss-Kürbis. Die Kürbisstücke auf einem Backblech verteilen, mit 2 EL Olivenöl vermengen, sodass sie rundherum mit Öl eingestrichen sind. Bei 200 Grad Unter-  und Oberhitze für etwa 25 bis 30 Minuten weich schmoren. Während der Garzeit zumindest einmal umdrehen. Du kannst die Kürbisstücke natürlich auch in einem Schmortopf garen. In der Zwischenzeit die Zwiebel fein hacken und in wenig Olivenöl bei mittlerer Temperatur goldgelb rösten, den geschmorten Kürbis dazu geben und mit dem Obst- oder Weinessig aufgießen. Dann kommen Milch, Salz, Chili und der gerebelte Thymian dazu. Das Ganze noch für wenige Minuten einkochen lassen und dann mit einem Pürierstab passieren und die Sauce nochmals abschmecken. Wenn die Sauce zu dick ist, kannst du sie später noch mit etwas Kochwasser verdünnen. Das Wasser für die Pasta aufstellen und laut Packungsanleitung al dente kochen. Während die Nudeln kochen, die klein gehackten Nüsse und die geviertelten Maroni bei kleiner Flamme kurz in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die gekochten Nudeln mit der Kürbissauce vermischen und mit Nüssen, Maroni und Parmesan bestreut servieren.

Tipp

Ich koche die Pasta übrigens immer kürzer als auf der Packung angegeben, wenn sie zur Sauce kommt, gart sie immer noch ein wenig nach. So hat sie immer den perfekten Biss.

Isi

Isi

Ich koche mit Leidenschaft. Genießen mit Verantwortung ist mein Credo.

Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter

Jetzt versäumst du nichts mehr – aktuelle Rezepte, kulinarische Stories, Tipps & Wissenswertes zum nachhaltigen Genuss bekommst du regelmäßig per E-Mail von deiner Küchenfreundin Isi serviert.

Du verlässt jetzt die Küchenfreundin.

Wundere dich nicht, es geht jetzt gleich ein weiteres Fenster auf. Ich freue mich, wenn du bald zur Küchenfreundin zurückkehrst.

Du wirst weitergeleitet zu

Um fortzufahren klicke oben auf den Link Abbrechen